Erntedank

  1. Oktober 2022, Bethanien- und Kapernaumkirche

Einen Familiengottesdienst und jeweils eine Taufe gab es in unseren Kirchen zu Erntedank. Gott hat alles erschaffen und der Mensch soll die Erde bewahren, das wurde kindgerecht erzählt, dargestellt und die Besuchenden wurden in den Dialog mit einbezogen. Nach dem Gottesdienst konnte das Brot vom Altar probiert werden oder doch lieber ein Stück Kuchen?

In Kapernaum fand zusätzlich noch ein Flohmarkt statt.

Oktoberfest

  1. September 2022, Bethanien

Zur Wiesnzeit ist in München alles anders. Auch im Seniorencafé denn es gab keinen Kuchen, sondern Breze und Obazda und einige tranken ein alkoholfreies Helles dazu. Wie auf der Wiesen wurde gesungen, jedoch war es im Seniorencafé ein Ständchen für das Geburtstagskind im September – und ein Obazda mit Geburtstagskerze sieht auch sehr nett aus.

Am 27. Oktober (15-17 Uhr) findet das nächste Seniorencafé im Gemeindesaal der Bethanienkirche statt. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

"Hauptsache Musik"

  1. September 2022, Kapernaum

Beim dritten Abend „Hauptsache Musik“ im Gemeindesaal der Kapernaumkirche boten Musiker von 11 bis 78 Jahren alle erdenklichen Musikrichtungen: neben Klassik, Blues, Schlager und Boogie auch selbst geschriebenes und Improvisation. Zu dem gelungenen Abend gehörte ein leckeres Essen, das in der Pause angeboten wurde.

Falls Sie beim vierten Abend „Hauptsache Musik“ dabei sein möchten, sei es als Musiker oder als Zuhörer, dann merken Sie sich den 8. November vor, denn dann startet um 19 Uhr der nächste musikalische Abend mit Essen im Gemeindesaal der Kapernaumkirche.

Krabbel-Treff

  1. September 2022

Welch schönen Töne dringen da aus dem Gemeindesaal in Bethanien? Kinderlachen ist es noch nicht, denn dafür sind die Kinder noch zu klein, die bei den ersten Treffen in den Gemeindesaal kamen, aber das eine oder andere zufriedene Glucksen ist zu hören. Kniereiter und Lieder für die Kleinen und für die Mütter eine Gelegenheit andere Mütter kennenzulernen. Und bei Kaffee und Kuchen konnte man dann auch die Mütter hören.

Die Treffen finden immer am Mittwoch (9:30-11:00 Uhr). Einfach mal zum Schnuppern vorbeikommen

ASZ

16. September 2022

Nach der Sommerpause hat 60 plus in das neue Alten- und Servicezentrum am Stanigplatz 8a eingeladen. Die Senioren bekamen von Frau Oguz eine Führung durch die Räumlichkeiten des ASZ und erfuhren von dem breiten Angebot der Einrichtung.

Die Teilnehmenden hörten von den kostenlosen Beratungen zu allen Fragen des Alters, aber auch von den vielfältigen Kursangeboten und Kulturveranstaltungen die das ASZ bietet..

Am 21. Oktober sind Sie herzlich zu einem Vortrag von Herrn Dr. Klaubert zum Thema „Was ist Gesundheit?“ eingeladen. Beginn 16:00 Uhr im Gemeindesaal von Kapernaum.

Urlaub

25.08.22, Bethanien

Sommer, Sonne und Urlaub. Ein großes Eis auf der Kaffeetafel zeigte beim Hereinkommen den SeniorInnen bereits das Thema des Seniorencafés an: Urlaub.

Ob Urlaub mit dem Wohnmobil (selbst ausgebaut), Urlaub mit dem 9€-Ticket oder Urlaub auf dem Campingplatz es gab viel zu erzählen. Auch der nicht angekommene Koffer auf einer Flugreise kommt nicht nur in dem vorgetragenen Gedicht „Schönen Urlaub auch“ von Horst Fleitmann  vor, sondern auch im richtigen Leben.

Zum Oktoberfest im Seniorencafé sind Sie am 29. September (15-17 Uhr) herzlich eingeladen.

"Ihr seid das Salz der Erde" (Matthäus 5,13)

29. Juli 2022, Kapernaum

Die Ehrenamtlichen waren mit ihren Familien am vergangenen Freitag zum Mitarbeiterjahresempfang in die Kapernaumkirche eingeladen.

In der Andacht ging es um Salz. „Menschen mögen und vertragen unterschiedlich viel Salz.“, so ist es auch mit den Besuchen und dem Engagement in der Kirche.

Nach der Andacht gab es einen Aperitif und  Häppchen, und natürlich Salz zum Mitnehmen.

Wussten Sie schon...

Juli 2022, Bethanien

… dass die letzten Taufen in der Bethanienkirche international waren?

Da Paten immer am Taufgottesdienst teilnehmen müssen, wurde der Gottesdienst kurzerhand in die USA gestreamt und der Patin die Tauffrage auf englisch gestellt.

Auch auf englisch wurde dem argentinischen Paten die Frage am vergangenen Wochenende gestellt. Und vorab konnten die Kirchenbesucher eine Lesung erst auf spanisch und dann auf deutsch hören.

Lignano

6.-10. Juni 2022, Kapernaum/Italien

Ein paar wunderbare Eindrücke unserer Jugendfreizeit in Lignano/Italien. Wir hatten eine grandiose gemeinsame Zeit zusammen auf dem Campingplatz.

Es wurde gespielt, reichlich gegessen (Danke an Evelyn für die Verpflegung), T-Shirts gebatikt, am Strand gefeiert, am letzten Abend zu Karaoke im Zelt getanzt- dass wir einen Tag lang Regen hatten, hat irgendwie niemanden gestört. Für einige war auch der Besuch in Venedig ein echtes Highlight.

Danke Allen, die in Lignano 2022 am Start gewesen sind.

[weiterlesen – auf der MAK-Seite]

 

Entdecken

  1. Juli 2022, Bethanien

Zu entdecken gab es vieles im Seniorencafé in Bethanien. Jona hat entdeckt, dass er nicht vor Gott fliehen kann, auf dem Tisch gab es Muscheln und angemalte Steine zu entdecken und auf der Leinwand gab es Feldmoching zu entdecken. Die Cafébesuchenden machten einen virtuellen Spaziergang durch Feldmoching und damit kamen auch viele Erinnerungen an das frühere Feldmoching auf. Oder hätten Sie gewusst, dass der Grieche „ElGreco“ mal ein Kino war und später zum Gasthof „Zur Sonne“ wurde? Daran erinnert heute noch die Sonne an der Fassade des Restaurants. Am Ende des gemütlichen Nachmittags konnten die SeniorInnen dann ein Kratzbild mit nach Hause nehmen. Mal sehen was sie in dem Schwarz noch entdecken werden.

Am 25. August findet von 15-17 Uhr das nächste Seniorencafé im Gemeindesaal der Bethanienkirche statt. Sie sind herzlich eingeladen.

"Tanz in den Sommer"...

22. Juli 2022, Kapernaum

…das war das Motto der Veranstaltung von 60 plus im Gemeindesaal der Kapernaumkirche. Bei sehr hohen Temperaturen schaffte es Marion Hofmeister,  dass alle Spaß hatten bei den Kreistänzen mit Abstand. Und nach einer der Trinkpausen war sogar ein Tanz im Sitzen angesagt.

Nach der Sommerpause läd 60 plus am 16. September in das neue Alten- und Servicezentrum am Stanigplatz 8a ein. Dort startet die Führung um 15 Uhr. Sie sind herzlich eingeladen.

"Hauptsache Musik"

  1. Juli 2022, Kapernaum

40°C in Deutschland und Corona und doch kamen Musiker und Zuschauer zu „Hauptsache Musik“ in den Gemeindesaal der Kapernaumkirche. Diesmal waren es „nur“ vier Musiker (Coronaausfälle), aber die Musik war so vielfältig, dass die Zuhörenden das gar nicht bemerkten, sondern immer wieder mitgerissen waren von der Vielfalt die geboten wurde. In einer kleinen Pause gab es passend zu den Temperaturen einen kühlen Nudelsalat. Doch die Pause war nicht lang, denn der ein oder andere Musizierende spielte bereits ein weiteres Stück auf. Der Abend wurde mit einem gemeinsamen „Halleluja“ beschlossen und dann ging es in die noch immer sehr heiße Nacht.

Am 27. September 2022 um 19 Uhr veranstaltet der Förderverein den nächsten Abend „Hauptsache Musik“. Wenn Sie mitspielen oder zuhören möchten, dann freuen wir uns auf Ihr Kommen. Für alle wird wieder eine kleine Mahlzeit und Getränke angeboten.

Rama dama

  1. Juli 2022, Kapernaum

Bei Wikipedia steht, dass erstmals Oberbürgermeister Wimmer 1949 zu einem Rama dama aufgerufen hat um die Kriegsschäden und Schutthalden zu beseitigen. Schutt wurde auch bei der Kapernaumkirche aus der Regenrinne und den Sickergruben geholt. Aber es wurden auch die Hecken zum Bürgersteig und der Fluchtweg am Pfarrhaus freigeschnitten. Bei Wikipedia steht auch, dass „Rama dama oder Ramadama“ im bairischen eine Aufräumaktion im öffentlichen Raum unter ehrenamtlicher Beteiligung der Bevölkerung bezeichnet. Vielen Dank den Helfern, die sich bei der Aktion ehrenamtlich betätigt haben.

Wenn Sie auch mal mithelfen wollen, dann schauen Sie auf Ankündigungen auf der Homepage oder Sie melden sich bitte im Pfarrbüro Tel. 1503657 oder pfarramt.kapernaumkirche.m@elkb.de

Kirchweihfest

  1. Juli 2022, Bethanien

Die Sonne strahlt, aber es ist nicht zu warm. Perfektes Wetter für eine Geburtstagsfeier. Perfektes Wetter für das Kirchweihfest der Bethanienkirche. Der 58. Geburtstag… Zeit darüber nachzudenken, ob sich bei der Nutzung der Kirche etwas ändern sollte – Gelegenheit dafür gibt die Umfrage [Möchten Sie teilnehmen? Dann hier klicken] .

Für alle Besuchenden des Kirchweihfestes war etwas dabei: Gottesdienst, Grillen und dazu ein Bier aus dem Holzfass, Kaffee und Kuchen, aber auch die immer gut frequentierte Hüpfschlange für die etwas jüngere Generation. Wer bis dahin noch nicht das Richtige gefunden hat, der ist in den schattigen Pfarrgarten gegangen und hat dort vielleicht etwas Passendes auf dem Flohmarkt gefunden. Und dann konnte man sich wieder bei dem tollen Wetter zum Ratschen zu den anderen auf den Kirchhof setzten und weiter Geburtstag feiern.

Lesenacht in Kapernaum

01. Juli 2022, Kapernaum

Unter dem Motto „Alles steht Kopf“ bevölkerten am Freitag, den 1. Juli insgesamt 24 Kinder alle Räume unserer Kapernaumkirche. Auch die Gefühle Wut, Angst, Freude, Kummer und Ekel waren da- immer klar farblich erkennbar.

In verschiedenen Stationen durften die Kinder zu jedem Gefühl etwas ausprobieren: Es wurden Teller kaputt gemacht, Dinge erfühlt, über Witze gelacht, Kratzbilder gestaltet und mit verbundenen Augen durch den Saal geführt. Das war abwechslungsreich und hat Spaß gemacht. Wir haben außerdem auch viel gespielt und gemeinsam Abend gegessen.

Abgerundet wurde die Lesenacht damit, dass wir uns gemeinsam den Film angesehen haben und so in die Kommandozentrale von Riley Einblick hatten.

[weiterlesen – auf der MAK-Seite]

Seniorencafé im Juni

30. Juni 2022, Bethanien

Sehr heiß war es diesmal beim Seniorencafé im Gemeindesaal der Bethanienkirche. Aber mit etwas Obst zum Naschen kann man gut der Geschichte vom schwäbischen Familienbad lauschen. In der Geschichte von Herta Müller geht zuerst die Mutter in die Badewanne, dann der Vater und weil das Wasser ja noch „heiß“ ist, können auch noch Oma und Opa darin baden. Und dann saß man gemeinsam beim Samstagabendfernsehfilm. Die Besuchenden erinnerten sich alle an die Badeöfen, die man früher einheizen musste, damit man ein warmes Bad nehmen konnte, aber es waren sich auch alle einig, dass eine schöne kühle Dusche eine gute Erfindung sei und die an solch einem Nachmittag eine gute Abkühlung bringen kann.

Sie sind herzlich zum nächsten Seniorencafé am 28. Juli, von 15-17 Uhr, in den Gemeindesaal der Bethanienkirche eingeladen.

"Kraftwerk der Leidenschaft"

  1. Juni 2022, Kapernaum

Der Himmel zog sich am Freitag bedrohlich zu, als man sich zum zweiten Teil des Opernvortrages im Gemeindesaal der Kapernaumkirche traf und zeigte mit Blitz und Donner Leidenschaft. Im Saal konnten die Besuchenden von 60+ dem leidenschaftlichen Referenten Michael Steinlechner lauschen, der auch diesmal alle mitriss. Die Besuchenden erfuhren, dass die Zeit des „Drive-in“ und der U-Musik mit Wagner endete. Bislang konnten die Opernbesucher kommen und gehen wann sie wollten und der Opernbesuch glich eher einem bunten Abend. Mit Wagner wurden aber die Türen verschlossen, die Lichter gelöscht und dann begann der Opernabend.

Nach Wagner erzählte Michael Steinlechner von Verdi, Leoncavallo und Puccini und die Besuchenden bekamen leidenschaftliche Musik aus dem 19. Jahrhundert zu hören. Nach dem letzten Musikstück aus Tosca (sie hatte Scarpia getötet), war das Wetter nicht mehr leidenschaftlich, das Gewitter hatte sich verzogen und alle konnten trockenen Fußes nach Hause gehen.

Wieder musikalisch wird es am 22. Juli um 16 Uhr in Kapernaum, wenn Marion Hofmeister bei 60+ zu einem „Tanz in den Sommer“ aufruft. Sie sind herzlich eingeladen.

Modellbau in Bethanien

  1. Mai 2022, Bethanien

„Geh hin, der Herr sei mit dir.“ (1. Samuel 17,37) das sagte Saul zu David als dieser gegen Goliat kämpfen wollte. Das war die Losung an diesem Freitag zum Seniorencafé. Aber gegen Riesen mussten die Senioren nicht kämpfen. Es wurde eher kleiner, denn diesmal standen Modellboote auf der gemeinsamen Kaffeetafel. Johannes Staeves erzählte, wie er zum Modellbau kam und dass bereits über zwanzig kleine ferngesteuerte Holzboote von Kindern in seinem Keller gebaut wurden. Früher, erzählte ein Teilnehmer, bekam jeder mal einen Laubsägekasten zu Weihnachten geschenkt.

In die kommende Zeit gingen dann alle Senioren mit einer Pfingsttaube aus Origami, die einen Bibelspruch im Schnabel hatte. Vielleicht hilft dieser beim Kampf gegen die „Riesen“ im Alltag.

Zum nächsten Seniorencafé sind Sie am 30. Juni 2022 (15-17 Uhr) herzlich in den Gemeinderaum der Bethanienkirche eingeladen.

Christi Himmelfahrt

26. Mai 2022, Ruderregattasee

Bei gutem Wetter haben wir Christi Himmelfahrt mit den Pfarrerinnen Eva Hanke und Dagmar Knecht und dem Posaunenchor der Heilig-Geist-Kirche gefeiert. Zuerst erzählten Maria und Jakobus davon, was damals passiert ist. Dann schauten wir, wo der Himmel ist und ob man ihm mit einer Leiter näher kommen kann.

Auch zwei Kinder wurden getauft und anschließend war noch Zeit zum Ratschen. Der nächste Familiengottesdienst ist am 10. Juli zum Kirchweihfest der Bethanienkirche.

Hauptsache Musik

17. Mai. 2022, Kapernaum

Nach über zwei Jahren konnte der Förderverein wieder etwas musikalisches anbieten.

Wie früher im Feldmochinger Lokal „Zum Dülfer“ hatten verschiedene Musiker an diesem Abend die Möglichkeit mit Gesang und verschiedenen Instrumenten aufzutreten. Und auch im Gemeindesaal der Kapernaumkirche wurde ein Essen, diesmal  eine leckere Minestrone, dazu angeboten.

Die Musik war so abwechslungsreich wie die Zutaten in der Minestrone. Von Klassik und Oldies, Boogie und Jazz bis hin zu kritischen Songs wurde alles geboten. Wenn auch Sie das nächste Mal dabei sein wollen (als Musiker oder Zuhörer), dann merken Sie sich folgende Termine: 17. Juli, 27. September und 8. November 2022.

"Wie errichte ich das perfekte Testament?"

20. Mai 2022, Kapernaum

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Besuchenden von 60+ um den Ausführungen des Rechtsanwaltes Joachim Lugert zu folgen. Er schärfte mit seinem Vortrag das Bewusstsein, dass durch ein Testament viele Familienstreitigkeiten vermieden werden können.

Joachim Lugert machte sehr deutlich, dass man in seinem Testament eindeutige Anordnungen treffen, es sicher ablegen und regelmäßig kontrollieren sollte.

Die Besuchenden fanden den Vortrag so spannend, dass sie erst etwas später zur Abkühlung an den See konnten.

Zum nächsten Vortrag von 60+ „Kraftwerk der Leidenschaft – die Oper im 19. Jahrhundert“ sind Sie am 24. Juni 22 um 16 Uhr in der Kapernaumkirche herzlich eingeladen.

Lignano kann kommen

15. Mai 2022, Kapernaum

Die Vorbereitungen für Lignano laufen. Am Sonntag wurden die Zelte vor der Kapernaumkirche zur Probe aufgebaut. Bei dem Sonnenschein hörten die Akteure schon das Meeresrauschen.

Italien wir kommen…

Sommer im Kirchencafé

15. Mai 2022, Bethanienkirche

Endlich ist es morgens um halb zehn schon so angenehm warm, dass man den Tisch im Kirchhof decken kann. Da der Gottesdienst nur 14-tägig in Bethanien stattfindet, läuft das Kirchencafé weiter. Jetzt sitzt man im Grünen und kann das Neueste aus der Gemeinde hören und trifft auch immer jemanden vom Kirchenvorstand an. Ob die Vögel mit ihrem Gezwitschere auch etwas mitteilen wollten oder nur eine Hintergrundmusik waren, das musste jeder für sich entscheiden.

Wir freuen uns Sie im Kirchencafé begrüßen zu dürfen.

Säure-Basenhaushalt

29. April 2022, Kapernaumkirche

Bei 60+ ginge es an diesem Freitag um den „Säure-Basenhaushalt und unsere Gesundheit“. Die Referentin Marie-Luise Resch-Jentschura machte in ihrem Vortrag sehr anschaulich deutlich, wie wichtig ein gesunder Lebensstil ist. Dazu gehört eine ausgewogene Ernährung und Bewegung, aber auch einen guten Umgang mit unserer Haut (Körperpflegeprodukte mit einem pH-Wert von über 7 nutzen). Wichtig sei es, dass das Blut basisch bleibt, da es so nicht zur Verklumpung der roten Blutkörperchen kommt. Frau Resch-Jentschura empfahl sich regional und saisonal zu ernähren und den Tag mit Kräutertee zu starten. Und wenn dann Obst, Gemüse und Nüsse mit viel kohlesäurearmen Wasser ergänzt wird, steht dem Wohlbefinden und einem guten Äußeren nichts mehr im Wege.

Zur nächsten Veranstaltung von 60+ am Freitag, den 20. Mai, um 16 Uhr, laden wir Sie herzlich ein. Dann wird Rechtanwalt Joachim Lugert erklären „Wie errichte ich ein perfektes Testament“

"Frühling lässt sein blaues Band..."

  1. April 2022, Bethanien

Das Gedicht von Eduard Mörike leitete das Thema des Seniorencafés im April ein. In einer kleinen Präsentation haben die Besuchenden nicht nur von dem bedichteten Duftveilchen und essbaren Blüten gehört, sondern auch von Amselmännern, die gelbe Krokusse zerpflücken, weil sie diese mit Konkurrenten verwechseln. Auch die Senioren trugen mit Geschichten zu einem gelungenen Nachmittag bei. Man hörte von weit springenden Mäusen die das frei schwingende Vogelfutterhäuschen erreichen wollten oder spanischen Mäusen, die nicht nur Käse sondern auch Sherry bekamen und dann angetrunken davon torkelten. Nach einem leckeren Kuchen gingen dann alle wieder hinaus in den lauen Nachmittag und dachten: „Frühling, ja du bist´s. Dich hab ich vernommen.“

Wir freuen uns Sie zum nächsten Seniorencafé am Freitag, den 27. Mai, von 15-17 Uhr begrüßen zu dürfen.

Die nächsten Termine des Seniorencafés [PDF].

Osterspaziergang

18. April 2022, Panzerwiese

Nicht in der Kirche, sondern an der Mauer auf der Panzerwiese startete bei strahlendem Sonnenschein am Ostermontag eine Gruppe zu einem besonderen Gottesdienst. Die Besuchenden konnten den Spaziergang mit allen Sinnen genießen. Sei es beim Waldkino, wo jede*r sich einen Moment auf eine besondere Stelle im Wald konzentrierte und nicht nur Käfer entdecken konnte und die Vögel hörte, sondern auch beim Schoko-Ostereier suchen und dann genießen. So folgten noch weitere Stationen und der Spaziergang endete wieder bei der Mauer. Mauern trennen, aber „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.” (Psalm 18, 30) nicht nur bei einem ganz besonderen Gottesdienst.

Tischabendmahl

15. April 1022, Bethanienkirche

„Ich komme mir vor, als säße ich im Bild von Leonardo da Vinci.“ Das lag an der langen Tafel, die vor dem Altar der Bethanienkirche am Grünen Donnerstag aufgebaut war. Gemeinsam feierten wir Abendmahl und trafen uns im Anschluss noch vor der Kirche zu einem kleinen Plausch.

Ostern im Seniorencafé

31. März 2022, Bethanien

Es sind noch zwei Wochen bis Ostern, aber „Stups der kleine Osterhase“ aus dem Kinderlied von Rolf Zuckowski ist schon mal im Gemeindesaal der Bethanienkirche vorbei gehoppelt. Die Besuchenden haben auch von den Osterbräuchen aus anderen Ländern gehört. In England gibt es an Gründonnerstag das Pfannkuchenrennen (Wurfhöhe und Wurfhäufigkeit gibt Extrapunkte!) und in Irland wird nach der Fastenzeit ein Hering feierlich zu Grabe getragen. Diesmal konnte sich jeder ein mit Serviettentechnik verziertes Ei nach Kaffee und Kuchen mit nach Hause nehmen.

Zum nächsten Seniorencafé am 28. April (15-17 Uhr) im Gemeindesaal der Bethanienkirche sind Sie herzlich eingeladen.

Kirchenvorstands-wochenende

25. – 27. März 2022 Langau

Zusammen mit Pfarrerin Sophie Schuster von der Evangeliumskirchengemeinde und der Jugendreferentin Fanny Schnerrer träumte der Kirchenvorstand, wie man die Bethanienkirche nutzen und weiterentwickeln kann. Die harte Realität kam aber auch nicht zu kurz und stellte Fragen wie „Wollen wir weiterhin feste Bänke oder ist eine flexible Bestuhlung besser? Wo lassen wir den Rest der Stühle, wenn wir nur einen Teil brauchen? Und wieviel kostet das?“

Wenn Sie auch Wünsche, Träume, Ideen oder Anregungen zur weiteren Nutzung der Bethanienkirche haben wenden Sie sich gerne an den Kirchenvorstand (inklusive der Pfarrer). Sie treffen Mitglieder des Kirchenvorstandes immer beim Kirchencafé in der Bethanienkirche. Das nächste findet am 3. April ab 9:30Uhr statt.

"Narzissen und Märzenbecher"

25. März 2022, Kapernaumkirche

Im Rahmen von 60+ kam der Frühling in den Gemeindesaal der Kapernaumkirche. Frau Claudia Rohfleisch nahm die Besuchenden mit auf eine Reise durch die bunte Blumenwelt. Der Winterling ist der erste Bote des nahenden Frühlings und verändert die Länge seiner Blütenblätter mit jedem Öffnen. Jeder kennt den Krokus, aber hätten Sie gewusst, dass er eine eigne Heizung hat um sich den Weg durch den Schnee frei zu schmelzen? Die Besuchenden haben nach Kaffee und Kuchen und natürlich einem kleinen Ratsch, auch erfahren, dass der Huflattich bei Husten Anwendung findet und Leberblümchen auf kalkigen Böden zu finden sind. Die Referentin Frau Rohfleisch erzählte die Geschichte, dass Gott allen Blumen ihre Namen gegeben hat. Nur eine hat immer wieder vergessen wie sie heißt. Darum hat sie den Namen „Vergissmeinnicht“ bekommen.

Die nächste Veranstaltung von 60+ hat das Thema „Säure-Basen-Haushalt“. Sie sind herzlich am 29.04.2022 in die Kapernaumkirche eingeladen. ACHTUNG: diesmal startet der Vortrag bereits um 15 Uhr.

Neue Pfarrerin

20. März 2022, Kapernaumkirche

Unsere Gemeinde hat eine neue Pfarrerin. Am 20. März wurde Vikarin Eva Hanke in einem fröhlichen Gottesdienst durch Regionalbischof Christian Kopp ordiniert und durch Dekan Felix Reuter in ihr Amt eingeführt. Luftballons waren das Sinnbild des Festes: Nicht nur als bunte Dekoration für den anschließenden Empfang vor der Kirche. Im Gottesdienst trugen sie Gebete und Bitten in den Himmel. Viele dachten dabei an die Menschen in der Ukraine: „dass der Krieg aufhört!!!!“ stand in Kinderschrift auf einer Karte. Regionalbischof Kopp hatte für Eva Hanke ein Wort aus Psalm 28 mitgebracht: „Gott hat mir neue Kraft geschenkt und mich beschützt. Ich habe ihm vertraut, und er hat mir geholfen.“ „Der christliche Glaube hilft“, so ist Kopp überzeugt. „Vertrauen bringt innere Stärke. Beten beruhigt. Schöne Musik mit christlichen Inhalten tröstet meine Seele.“

"München dankt."

13. März 2022, Kapernaumkirche

Im Sonntagsgottesdienst erhielten drei Ehrenamtliche für ihr Engagement in der Kirchengemeinde die Urkunde „München dankt“ von der Stadt inklusive eines Gutscheinheftes.

Geehrt wurde Evelin Werner für ihren Einsatz in der Jugendarbeit und Ilona Staeves brachte sich im Bereich Senioren ein. Bei Uschi Huttner hatte der Vertrauensmann des Kirchenvorstandes Johannes Staeves, der die Verleihung der Urkunden vornahm, einiges aufzuzählen, denn Frau Huttner ist nicht nur im Förderverein aktiv, macht Lektoren- und Messnerdienst, sondern ist immer da, wenn Hilfe gebraucht wird. Vielen Dank.

Fanny unterstützt auch im MAK

25. Februar 2022, Kapernaumkirche

Ende Februar hatte unsere neue Jugendreferentin Fanny Schnerrer ihren Einführungsgottesdienst in der Kapernaumkirche. Fanny arbeitet im Prodekant München-Nord, Subregion Stadt und wird auch den Mitarbeiterkreis (kurz: MAK) unterstützen.

Der MAK, eine Gruppe ehrenamtlicher Jugendleiter*Innen in der Gemeinde, plant schon viele neue tolle Events. Da wird es wahrscheinlich eine Osternacht für Jugendliche geben, welche mit dem Osterfeuer für die ganze Familie endet. Die Pfingstferien stehen heuer endlich wieder im Zeichen von Ködo und Lignano. Ködo ist eine spannende Zeltlager-Woche für Grundschulkinder. Diesmal verspricht das Motto „Steinzeit“ viel Spaß in Königsdorf (Infoflyer). Natürlich ist das Highlight der frisch Konfirmierten eine Woche Zeltlager in Lignano. Eine Lesenacht für Grundschulkinder ist auch in der Planung.

Falls du unsere bunte Gruppe kennenlernen möchtest, dann kommt beim MAK vorbei. Wir treffen uns das nächste Mal am 25.4. ab 18:30 Uhr im Gemeindesaal der Kapernaumkirche und freuen uns schon sehr auf dein Kommen. Weitere Infos zum MAK bei merle@staeves.de

Weltgebetstag

4. März 2022, Bethanienkirche

Immer am ersten Freitag im März ist der Weltgebetstag. Auch in unserer Gemeinde fanden ökumenische Gottesdienste statt. Kapernaum feierte mit St. Johannes Evangelist und Bethanien mit St. Agnes und St. Peter und Paul. Dieses Jahr stand England, Wales und Nordirland mit dem Thema „Zukunftsplan Hoffnung“ im Mittelpunkt des Gottesdienstes in Bethanien.

 
Leider konnte heuer kein gemeinsames Essen im Anschluss an den Gottesdienst angeboten werden, aber alle Besucher*Innen nahmen ein „Lunchpaket“ mit nach Hause und vielleicht haben sie die Kerze bei einer guten Tasse Tee entzündet und das Shortbread dazu genossen.

Fasching im Seniorencafé

24. Februar 2022, Bethanien

Fasching feiern an dem Tag als Russland in die Ukraine einmarschiert ist? Das war auch Thema im Seniorencafé an Weiberfasching. Die Losung des Tages (Lukas 1, 73f) war sehr passend für solch einen Tag. Keine Furcht mehr haben müssen. Keine Angst. Trotz allem was Angst macht. Hier werden Hoffnungsbilder gemalt. Glauben und Hoffen – Glauben und Vertrauen – das hängt zusammen. Da kommt Kraft her.

Die Besuchenden des Cafés hörten eine kleine Geschichte zum Fasching. Die Jahreszeiten stritten sich zu wem der Fasching gehört und ein weiser Mann schlug vor den Fasching zur fünften Jahreszeit zu machen. Nicht zu verwechseln mit der fünften Jahreszeit in Bayern, der Starkbierzeit. Im Anschluss wurden Krapfen oder Kreppel oder Pfannkuchen oder Berliner verspeist, je nachdem aus welcher Region Deutschlands man stammt.

Zum nächsten Seniorencafé im Gemeindesaal der Bethanienkirche am 31. März 22 (15-17 Uhr) sind Sie herzlich eingeladen. Das Motto wird dann Ostern sein.

München-Quiz

18. Februar 2022, Kapernaum

In diesem Monat traf man sich im Begegnungstreff 60+ erstmals wieder zu einer kleinen Kuchen- und Ratschrunde. Frisch gestärkt startete dann das München-Quiz mit Rudolf Beinvogl. Alle Besuchenden versuchten sich an den teilweise kniffeligen Fragen, die der Referent mitgebracht hatte. Welcher Ritter beim Glockenspiel gewinnt, war eine einfachere Frage (der blaugestreifte Ritter). Schwieriger war die Frage, welche Mönche sich zuerst in München niedergelassen hatten. Nein, es waren nicht die Augustiner Mönche, sondern die Taubenbrüder vom Heiliggeist-Spital. Aber beim gemeinsamen Auflösen zeigte sich, welches großes gemeinsame Wissen die Runde hat und es wurden auch kleine Anekdoten ausgetauscht.

Beim nächsten 60+ Begegnungstreff am 25. März 22 um 16 Uhr in der Kapernaumkirche sind Sie herzlich zu einem Vortrag über „Narzissen und Märzenbecher“ mit Claudia Rohfleisch eingeladen.

"Lieder ohne Worte"

14. Februar 2022, Kapernaumkirche

Eine spannende Mischung Orgelmusik bot sich den Zuhörenden an Valentinstag in der Kapernaumkirche. Der Organist Simon Holzwarth stellte den Abend unter das Motto „Lieder ohne Worte“. Zu hören waren unter anderem Stücke von Bach, Schumann und Wagner. Die „Ouverture-Fantaisie“ aus „Roméo et Juliette“ von Tschaikowsky spiegelte hierbei die gesamte Bandbreite einer Beziehung wieder. Romantik, Streit, Trauer, Harmonie … alles war in dem langen Stück zu finden. Den Abschuss bildete ein sehr melodisches Stück von Elgar „Salut d’amour“.

Vielen Dank

6. Februar 2022, Bethanienkirche

Der Einführungsgottesdienst von Sophie Schuster, der neuen Pfarrerin der Evangeliumskirche fand in der Bethanienkirche statt.

In diesem Gottesdienst dankte Pfarrer Leser-von Kietzell Frau Harter und Frau Schreiber für ihr langes Engagement für den Seniorentreff in der Bethanienkirche.

Wie im letzten Gemeindebrief berichtet, wurde der Seniorentreff zu einem Seniorencafé zu dem Ilona Staeves immer am letzten Donnerstag im Monat (15-17Uhr) im Gemeindesaal der Bethanienkirche einläd.

.

Seniorencafé im Januar

27. Januar 2022

Ein ganz besonderer Gast hat sich in den Gemeindesaal verirrt und ist auch gleich zusammengebrochen: Ein Schneemann. Kurz zeigte er sich in seiner ganzen Pracht, dann wurde es ihm aber zu warm und es blieb nur eine Wasserpfütze. Viel besser hat sich die Großmutter in der vorgelesenen Geschichte gehalten, denn sie feierte ihren 100. Geburtstag und erfreute sich bester Gesundheit.

Wenn Sie auch mit uns Geburtstag feiern, ratschen und eine Tasse Kaffee oder Tee trinken möchten, dann schauen Sie doch gerne bei unserem nächsten Seniorencafé vorbei. Wir freuen uns Sie am 24. Februar von 15-17 Uhr im Gemeindesaal der Bethanienkirche begrüßen zu dürfen.

Musikalische Reise

21. Januar 2022, Kapernaumkirche

Die Besuchenden des Begegnungstreffs 60+ traten eine musikalische Reise durch Europa an. Der „Reiseleiter“ war der Organist Simon Holzwarth. Bevor er in die Tasten griff, erläuterte er die Funktionsweise und die Unterschiede von Orgeln (mechanisch, elektrisch oder pneumatisch betrieben). Dann startete Simon Holzwarth im Barock und spielte die Unterschiede von Italien, Frankreich und Deutschland hervorragend vor. Weiter ging es durch die Romantik bis hin zu Anklängen der Moderne. Bei der Darbietung der Stücke zeigte unser Organist einmal mehr die Vielfältigkeit, die er u.a. bei seinen Konzerten in Italien, Frankreich, Großbritannien und natürlich Deutschland erworben hat.

Am Valentinstag, den 14.02.22, findet um 19 Uhr ein weiteres Konzert mit Simon Holzwarth in der Kapernaumkirche statt.

Die nächste Veranstaltung des Begegnungstreffs 60+ findet am 18.02.22 (Beginn 16 Uhr) in der Kapernaumkirche statt. Dann wird es ein München-Quiz mit Rudolf Beinvogl geben.

Sie sind zu diesen Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Bethanien erstrahlt

5. Januar 2022, Bethanienkirche

Nach neuen Strahlern unter der Decke und gereinigten Hängelampen,
sind nun alle Leuchtmittel in der Bethanienkirche durch stromsparende
LED-Leuchten ersetzt worden.

Die neuen Lampen sehen nicht nur schön aus und
sparen Energie, sie leuchten auch heller.

Silvesterkonzert

31. Dezember 2021, Kapernaumkirche

Zum Ausklang des Jahres gab es im Rahmen der Konzertreihe einen Genuss für die Ohren von Simon Holzwarth an der Orgel und Ayako Yonemoto auf der Trompete.

Auf eine musikalische Reise nimmt uns Simon Holzwarth am 21. Januar 2022 (Beginn 16 Uhr) in der Kapernaumkirche im Rahmen von 60+ mit.

Krippenspiel
vor der Kirche

  1. Dezember 2021, Kapernaumkirche

Dieses Jahr fiel das Krippenspiel der Konfirmanden nicht aus, es fand vor der Kirche statt. So vieles ist möglich, wenn alle zusammenhalten und bereit sind zu improvisieren. Da wird ein Weihnachtsbaum kurzerhand vor der Kirche aufgebaut und mit einem Seil in der Kirchenküche gesichert, ein Zuschauer wird kurzfristig zum Organisten und ein Hund zum Schaf. Und die Besuchenden im Regen fanden es sehr gelungen, wie die Konfis und ihre Helfer es geschafft haben, trotz der derzeitigen Einschränkungen, das Krippenspiel auf die Beine zu stellen. Das habe ihr toll gemacht.

Es werde Licht...

  1. Dezember 2021, Bethanienkirche

Der Altarraum von Bethanien erstrahlt in neuem Licht. Über die Jahre sind vier der fünf Strahler unter der Decke ausgefallen.

Jetzt sind die defekten Birnen durch stromsparende LEDs ersetzt worden. Vielen Dank den schwindelfreien Helfern.

Friedenslicht

Bethanienkirche, Kapernaumkirche

Das Friedenslicht wird in der Geburtskirche in Bethlehem entzündet, in einer explosionssicheren Lampe nach Wien geflogen und gelangt dann in Zügen ab dem dritten Adventswochende nach ganz Europa. Dorothea Liedl hat dieses Jahr das Friedenslicht in unsere Gemeinde gebracht. Gerne können auch Sie die eigene Kerze an den Feiertagen in der Bethanien- oder Kapernaumkirche daran entzünden und mit nach Hause nehmen.

Weihnachtsbäume

  1. Dezember 2021, Bethanien- und Kapernaumkirche

Am Samstag, den 18.12.21, wurden die Weihnachtsbäume in der Kapernaum- und der Bethanienkirche aufgestellt und geschmückt. Vielen Dank den Helfenden.

Auch Maria und Josef wurden bereits in den Kirchen gesehen…

Falls Sie auch gerne bei solch einer Aktion mitmachen möchten, dann können Sie sich gerne im Pfarrbüro melden: Tel. 1503657 oder pfarramt.kapernaumkirche.m@elkb.de

Advent im Seniorencafé

  1. Dezember 2021, Bethanien

Eine festliche Tafel erwartete die Teilnehmenden beim letzten Seniorencafé in diesem Jahr. Zum Glück waren nicht alle Plätzchen verschwunden wie im Gedicht „Die Weihnachtsmaus“ von James Krüss und so konnten diese mit Punsch genossen werden. Alle Senioren nahmen einen Strohstern und ein Weihnachtsgeschenk mit nach Hause. Was wohl In der Tüte sein wird?

Das nächste Seniorencafé findet am 27. Januar 2022,
15-17 Uhr im Gemeindesaal der Bethanienkirche statt.
Weitere Infos bei Ilona Staeves Tel. 31230896 oder ilona@staeves.de

Advent in besonderer Zeit

  1. Dezember 2021, Kapernaum

Das 60plus-Team hat am vergangenen Freitag zu einem Adventsnachmittag mit Dekan Felix Reuter eingeladen. Das Motto der Veranstaltung war „Advent in besonderer Zeit“ und fand unter 2G+ Regeln statt. Nach vielen beaufsichtigten Selbsttests konnte der Nachmittag nahezu pünktlich starten. Leider konnte Dekan Reuter kurzfristig nicht kommen, sodass die geplante Andacht entfallen musste. Doch das 60plus-Team hatte genug vorbereitet: Texte, Gedicht und Quiz und viel Zeit zum Ratschen. Am Ende konnten alle sagen: „Ein schöner besinnlicher Adventsnachmittag ist auch unter Coronabedingungen möglich.“

Das 60plus-Team wünscht allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Am Freitag, den 21. Januar 2022, um 16 Uhr lädt unser Organist Simon Holzwarth zu einer musikalischen Reise um die Welt in die Kapernaumkirche ein. Sie sind herzlich eingeladen.

Beten Sie?

  1. Dezember 2021, Bethanienkirche

Am zweiten Advent fand in der Bethanienkirche die zweite musikalische Andacht mit dem Organisten Simon Holzwarth statt. Diesmal waren die Stücke adventlich und man konnte bei den Improvisationen auch Anklänge von Jingle Bells heraushören oder über die Texte von Dorothea Liedl und Pfarrer Leser-von Kietzell nachdenken. So auch über die Frage: Beten Sie? Eine Frage, die manchen vor den Kopf stößt. Aber warum eigentlich? Mit einem Gebet geht der Mensch eine ganz persönliche Beziehung zu Gott ein. Fragen, Bitten aber auch Hoffnungen und Ängste können vor Gott gebracht werden und mit dem Gebet richten die Betenden ihren Blick bereits in die Zukunft und fühlen sich getragen. Getragen fühlten sich die Zuhörenden auch von der Musik die zum Träumen einlud. Wie in der Geschichte in der ein erwachsener Mann auf der Schaukel saß, träumte, Arbeit Arbeit sein lies und nur bei sich selbst war. Vielleicht ist der ein oder andere der Zuhörenden nach Hause gegangen mit dem Vorsatz die Stade Zeit bewusst zu genießen.

An Silvester gibt es um 22 Uhr ein Konzert mit Simon Holzwarth in der Kapernaumkirche.

Kirchencafé im Advent

  1. November 2021, Bethanienkirche

Besonders gemütlich sah es am ersten Advent in der Bethanienkirche aus. Es fand kein Gottesdienst statt und die Kirche wurde zum Café. Sogar selbstgebackene Plätzchen gab es zum Kaffee. Das sind die Sonntage wo nicht die Liturgie im Vordergrund steht. Das sind die Sonntage an denen man sich für ein Stündchen zusammensetzt und sich über Gott und die Welt unterhalten kann. Das sind die Sonntage, wo man immer jemand vom Kirchenvorstand trifft. Die Besuchenden haben die Möglichkeit Neues aus der Gemeinde zu erfahren, aber auch neue Ideen in die Gemeinde zu bringen.

Vielleicht haben Sie ja auch mal Lust vorbei zu schauen?  Sie sind herzlich willkommen.

Das nächste Kirchencafé findet am 9. Januar 2022, 9:30-10:30 Uhr statt.

"Früher war alles besser?"

25. November 2021, Kapernaum

Zu einem kurzweiligen Literaturabend mit Felix Leibrock hatte der Förderverein „Gemeinschaft braucht Räume“ eingeladen. Der Leitgedanke des Vortrages war „Früher war alles besser?“ Der Pfarrer und Geschäftsführer des Evangelischen Bildungswerks München e.V.  erzählte Anekdoten und suchte das Gespräch und schon bald stellte sich heraus, dass es vielleicht nur Nostalgie ist, was uns Vergangenes besser erscheinen lässt.

Felix Leibrock las keine Buchauszüge trocken vor, nein die Zuhörenden bekamen auf humorvolle, lebensberatende Weise eine kabarettistische Vorstellung der Bücher und so manche Lesesehnsucht wurde geweckt. Am Ende des Abends fragten sich die Besucher*innen, wie es Felix Leibrock schafft, neben seiner Arbeit und seinem Engagement für Obdachlose und Bienen, so viele unterschiedlichste Bücher zu lesen und seinen sechsten Krimi zu schreiben. Das insgesamt 21.Buch von ihm heißt „Mord am Watzmann“. Für die Recherche zu seinem neuesten Werk kam ihm seine Wanderungen zum Watzmann und die Arbeit als Seelsorger bei der Bayrischen Bereitschaftspolizei zu Gute. Entstanden ist ein Krimi bei dem eine Urlauberehepaar vom Watzmanngrat in die Tiefe stürzt. War es Mord?

Eine Übersicht aller vorgestellten zwölf Bücher über Familientragödien, Geschichtliches, Reiseberichte, aber auch Lustiges und Liebesgeschichten gibt es hier (Bücherliste des Literaturabends)

Kerzen leuchten im November

25. November 2021, Bethanien

Das Seniorencafé im Gemeindesaal der Bethanienkirche hatte im November das Motto „Kerzen“. Ilona Staeves hatte nicht nur eine Taufkerze dabei, sondern auch ein Grablicht um an Allerheiligen, einem katholischen Feiertag, zu erinnern. Dann gab es eine Martinslaterne auf der Kaffeetafel und eine Kerze vom Lichterbaum, da am Ewigkeitssonntag der Verstorbenen der Gemeinde gedacht wurde. Für das neue Kirchenjahr stand eine Adventsgesteck inmitten der Lichter.

Die Senioren hörten die Geschichte der vier Kerzen. Die Kerzen „Liebe“, „Glaube“ und „Frieden“ erloschen, weil es dies immer weniger in der Welt gibt. Aber die letzte Kerze die „Hoffnung“ brannte noch und solange diese brennt, können die anderen Kerzen immer wieder entzündet werden. Und so leuchteten wieder alle Kerzen bei Kaffee und Kuchen.

Das nächste Seniorencafé findet am 16. Dezember, 15-17 Uhr, auch wieder mit 2G-Regel statt.

Finde den Unterschied

20.11.2021, Bethanienkirche

Eine kleine Aktion mit großer Wirkung.
Die Lampen in der Bethanienkirche sind am Wochenende von Spinnweben befreit worden und verbreiten nun wieder ihr warmes Licht.

Wer sich in der Gemeinde einbringen möchte, z.B. muss demnächst der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt werden, kann sich gerne im Pfarrbüro melden: Tel. 1503657 oder pfarramt.kapernaumkirche.m@elkb.de

"Mutige Frauen, die die Welt veränderten"

19. November 2021
 

Mutig mussten die Damen und auch einige Herren am vergangenen Freitag nicht sein, um Claudia Rohfleich bei dem spannen Vortrag über „Mutige Frauen, die die Welt veränderten“ durch die Jahrhunderte zu folgen. Hildegard von Bingen gründete nicht nur zwei Kloster, sondern verpackte ihr Wissen in Visionen und erklärte so den Männern die Welt. Die Besucher des
Besuchertreffs 60+ hörten von Christin de Pisan, die im ausgehenden Mittelalter utopische Geschichten von gleichberechtigten Frauen erzählte und mit ihren
Büchern ihren Lebensunterhalt selbst verdiente. Katharina von Bora war den Zuhörern in der Kapernaumkirche sicher vielen als starke Frau an Martin Luthers Seite bekannt. Weniger bekannt war Maria Sybilla Merian die lange vor Alexander von Humboldt schon eine Forschungsreise nach Südamerika machte. Weiter ging die Referentin durch die Zeit mit einem Zwischenstopp bei Dorothea Erxleben, die als erste Frau ein medizinisches Examen ablegte und Marie Curie die zwei Nobelpreise erhielt. Den Abschluss bildete Coco Chanel mit neuen Wegen in der Mode. Sehr deutlich machte Claudia Rohfleisch, dass es für die Gleichstellung der Frau Bildung, Berufstätigkeit und das Wahlrecht braucht.

Sofern es die Coronalage erlaubt, findet am 10. Dezember 2021 um 16 Uhr eine Adventsfeier mit Dekan Felix Reuter im Gemeindesaal der Kapernaumkirche statt.

Musikalische Andacht "Barmherzigkeit"

17.11.2021, Bethanienkirche

An Buß- und Bettag fand in der Bethanienkirche eine musikalische Andacht statt. Simon Holzwarth untermalte auf der Orgel die vorgetragenen Texte
von Heidi Jörn und Pfarrer Leser-von Kietzell zum Thema „Barmherzigkeit“. Die Zuhörenden konnten sich durch zarte und kräftige Melodien, bis hin zu sphärischen Klängen von der Königin der Musikinstrumente durch den Abend tragen lassen.

Folgende weitere Konzerte und Andachten sind geplant:
2. Advent, 05.12.21, 18:00Uhr, Bethanienkirche
Silvester, 21.12.21, 22:00Uhr, Kapernaumkirche
Valentinstag, 14.02.22, 19:00Uhr, Kapernaumkirche

Erntedank im Seniorencafé

27. Oktober 2021

Ein reich gedeckter Tisch im Gemeindesaal der Bethanienkirche. Kartoffeln, Zwiebeln, Lauch, Gelbe und Rote Rüben hätten auch eine gute Gemüsesuppe ergeben, aber die Senioren haben sich zu Kaffee und Tee trinken und ratschen bei einem schönen Stückchen Kuchen getroffen.

Eine Teilnehmerin erzählte, dass sie als Kinder Kartoffelkäfer sammeln mussten. Ein anderer erzählte, wie sie in Holzpantinen das feingehobelte Weißkraut aus Ismaning in großen Bottichen stampfen mussten um Sauerkraut herzustellen. Und ein Herr stellte fest: „Ui, da hab ich ja schon so lange nicht mehr daran gedacht, aber jetzt erinnere ich mich wieder an eine Geschichte…“

Falls Sie auch eine Geschichte erzählen wollen, das nächste Seniorencafé findet am 25. November, von 15-17 Uhr, im Gemeindesaal der Bethanienkirche statt. Da werden „Kerzen im November“ im Mittelpunkt stehen.

"Die Erschaffung der Welt und des Menschen"

Kindergottesdienst

24. Oktober 2021

Am heutigen Sonntag hat ein sehr kleines Minigottesdienstteam eine sehr große Geschichte in der Bethanienkirche erzählt. „Die Erschaffung der Welt und des Menschen“ (1.Mose 2) war das Thema. Die kleine Lea (Merle Staeves) bekam nach einem aufregenden Hundespaziergang von ihrer Oma (Magdalena Lenker) erzählt, wie Gott Pflanzen, Tiere und den Menschen erschaffen hat. Gemeinsam stellten sie fest, dass Gott „das toll gemacht“ hat und dass wir dankbar sein dürfen für die Familie, die Freunde und all das Schöne in der Welt und gut darauf aufpassen sollen. Die Kinder konnten einen kleinen Garten Eden zum selber Basteln mit nach Hause nehmen.

Nächste Kinder- und Familiengottesdienste:
Erster Advent, 28.11.21, 11 Uhr, Kapernaumkirche
Dritter Advent, 12.12.21, 11:15 Uhr, Bethanienkirche

"Kraftwerk der Leidenschaft"
Die Oper des 19. Jh.

22. Oktober 2021

Opernmelodien drangen am Freitag aus der Kapernaumkirche. Der Begegnungstreff 60+ hatte den Referenten Michael Steinlechner eingeladen über die Oper des 19. Jahrhunderts zu berichten. Um einen geschichtlichen Überblick zu bekommen, hat der Referent sehr bewegt 400 Jahre Oper zusammengefasst.

Ende des 16. Jahrhunderts nahm die Oper in Italien ihren Anfang. Zuerst bei Hofe, dann erreichte sie das Bürgertum Europas und im Barock bekam die Oper in immer größeren Opernhäusern eine Bühne. Im 19. Jahrhundert war die Oper keine elitäre E-Musik, sondern Massenunterhaltung, die Popmusik ihrer Zeit.

Nach diesem Abriss bekamen die Zuhörer die Arie aus „Lucia di Lammermoor“ von der gerade verstorbenen Edita Guberová geboten. Michael Steinlechner präsentiert auch die weiteren Stücke aus „Les Huguenots“ von Meyerbeer und Verdis „Rigoletto“ so mitreisend, dass der Zuhörer schon bei der Hinführung zum Musikstück gefesselt wurde. Und wenn dann Rigoletto völlig verzweifelt erkennt, wer seine Tochter entführt hat, dann spiegelte sich dies hervorragend in der Musik von Verdi wider. Den Abschluss bildete ein Ausschnitt aus Verdis „Der Troubadour“. Michael Steinlechner hätte noch so viel zu erzählen gehabt, aber so bleibt die Aussicht auf eine Fortsetzung des mitreißenden Referenten. Und bis dahin geht vielleicht der ein oder andere in die Oper.

Am 19. November 2021 ab 16 Uhr referiert Claudia Rohfleisch über „Mutige Frauen“ in der Kapernaumkirche. Sie sind herzlich eingeladen.

Kirchencafé im Oktober

17. Oktober 2021

Bereits zum fünften Mal fand das Kirchencafé statt. An Erntedank zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite und die letzten Sonnenstrahlen des Sommers konnten im Kirchhof der Bethanienkirche bei einer Tasse Kaffee genossen werden. Heute fand das Kirchencafé bei fast frostiger Außentemperatur in der Bethanienkirche statt.

Der 14-tägige Wechsel des Gottesdienstes in Bethanien und Simeonskapelle wird vorerst weiter bestehen. Die Bethanienkirche wird jedoch jeden Sonntag geöffnet sein. Das nächste Kirchencafé findet am 31. Oktober statt. Sie sind herzlich eingeladen.

Ramadama in der Kapernaumkirche

16. Oktober 2021

Die Hecken rund um die Kapernaumkirche haben heute ihren Herbstschnitt bekommen. Dabei tauchte nicht nur unschöner Unrat auf, sondern auch ein tolles Vogelnest das im kommenden Frühjahr sicherlich einen neuen Bewohner finden wird.

Der Heckenschnitt wurde auf einen großen Haufen geworfen, in dem sich nicht nur der Igel wohlfühlen wird.

Falls jemand Lust hat bei so einer Aktion mit Hand anzulegen, kann sich gerne im Pfarrbüro melden.
Tel. 1503657 oder pfarramt.kapernaumkirche.m@elkb.de

Oktoberfest im Seniorencafé

30. September 2021

Die Wiesen fällt zwar heuer aus, aber im Gemeindesaal der Bethanienkirche fand ein kleines Oktoberfest statt. Brezn, Obazda und Radieserl, dazu ein (alkoholfreies) Bier oder auch eine Tasse Kaffee in geselliger Runde. Wenn man dann noch Geschichten zu Erlebtem auf der Wiesn austauschen kann, dann ist es ein gelungener Nachmittag. Jeder Senior konnte noch ein „Lebkuchenherz“ (aus Pappe) mit nach Hause nehmen und kann dort vielleicht Kraft aus dem Bibelspruch auf der Rückseite schöpfen.

Das nächste Seniorencafé findet am 27. Oktober (15-17 Uhr) im Gemeindesaal der Bethanienkirche statt. Das Motto wird dann „Erntedank“ sein. Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen.
Es gelten die 3G+ Coronaregeln (Geimpft, Genesen oder PCR-Getestet).

"Lebkuchenherz"

Kirchencafé an der frischen Luft

26.9.2021 9:30 Bethanienkirche

Am 26. September konnten wir den schönen Spätsommer genießen. Das Kirchencafé fand bei strahlendem Sonnenschein im Kirchhof der Bethanienkirche statt.

„CORONA-Pandemie und Menschenwürde“

17.9.2021 16 Uhr Kapernaumkirche

Am Freitag, den 17. September, machte Dr. Werner Klaubert in der Kapernaumkirche in seinem Streifzug durch die Geschichte der Pandemien deutlich, dass Pandemien zum Leben gehören. Der Mensch muss lernen damit zu leben und die Pandemien durch geeignete Schutzmaßnahmen klein zu halten. Bei der Pest fand Quarantäne und Mundschutz Anwendung, die Pocken wurden durch Impfungen besiegt und die Spanische Grippe hatte mehrere Wellen und wurde durch Mutationen gefährlicher. Durch diese Pandemien starben viele Menschen und sie brachten großes Leid. Doch sie brachten auch Fortschritt (die Münchner Kanalisation wurde zur Eindämmung der Cholera angelegt) und die Menschheit ging gestärkt daraus hervor.

Die nächste Veranstaltung des Begegnungstreffs 60plus findet am Freitag, den 22. Oktober, um 16 Uhr in der Kapernaumkirche statt. Michael Steinlechner hält einen Vortrag über „Kraftwerk der Leidenschaft – Die Oper des 19. Jahrhunderts“.

Sie sind herzlich eingeladen!

Wir kommen weiterhin jeden Sonntag in die Bethanienkirche

29.8.2021 9:30 Bethanienkirche

Leider haben wir aufgrund von Vakanzen derzeit nicht die Möglichkeit jeden Sonntag Gottesdienst in der Bethanienkirche zu feiern. Im 14-tägigen Wechsel findet zur Zeit der Gottesdienst in Bethanien oder in der Simeonskapelle im Augustinum statt (nur für Bewohner des Augustinums).

Trotzdem soll die Kirche jeden Sonntag offen sein und die Menschen herzlich empfangen. Darum hat am 15. August 2021 das Kirchencafé auf dem Kirchplatz gestartet. Zwei Wochen später war es zu regnerisch. Aber auch in der Kirche kann man sich gut zu einem kleinen Ratsch mit Kaffee treffen.

Auch in den kommenden Wochen wird das Kirchencafé im Wechsel mit dem Gottesdienst um 9:30 Uhr stattfinden.

Sie sind herzlich eingeladen!

Der Seniorenkreis wird zum Seniorencafé

26.8.2021 15:00 Bethanienkirche

Viele, viele Jahre haben Frau Schreiber und Frau Harter den Seniorenkreis in der Bethanienkirche organisiert. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Damen für den langjährigen tollen Einsatz.

Dann kam Corona und der Seniorenkreis musste abgesagt werden. Beim diesjährigen Kirchweihfest wurden dann die Weichen zum Seniorencafé gestellt und im August 2021 fand nun erste Treffen statt. Zeit zusammenzusitzen und zu ratschen.

Weitere Termin sind schon geplant: 30.09.21, 27.10.21, 25.11.21, 16.12.21 jeweils um 15 Uhr im Gemeindesaal der Bethanienkirche. Wir freuen uns, wenn Sie vorbeischauen.

Ab 2022 immer der letzte Donnerstag im Monat. Es gelten die aktuellen Coronaregeln! Für weitere Infos hier klicken.

Kirchweihfest

18.7.2021 10:00 Bethanienkirche

Wir haben unser Kirchweihfest mit der Diakonie und der Evangeliumskirche gefeiert!

Der Wetterbericht drohte mit Regen gut und Corona erforderte ein doch recht aufwändiges Hygieneschutzkonzept.

Wir haben uns davon nicht abschrecken lassen und wurden belohnt. Das Wetter war gut und wir haben es genossen, zwar mit Abstand, aber wieder mal in größerer Gemeinschaft feiern zu können. Zunächst einen Gottesdienst mit Dekan Reuter, Pfarrer Leser-von Kietzell und Doro Liedl, bei dem auch Karin Geisinger, unsere langjährige Pfarramtssekretärin, verabschiedet wurde. Danach wurde gegrillt und es gab Kaffee und Kuchen.

Kirchturmfalken

Bethanienkirche

Unsere“Kirchturmfalken“ sind flügge.

In unserem Brutkasten im Kirchturm hat ein Turmfalkenpärchen drei Junge aufgezogen. Für das Foto in Kasten haben sich leider immer nur zwei der drei Jungen gezeigt. Am 17.7.2021, einen Tag vor unserem Kirchweihfest, sind sie ausgeflogen.

3. Sonntag nach Trinitatis

1. So. n. Trinitatis und
1. Präsenzgottesdienst (nach) Corona

14.6.2020 9:00 Bethanienkirche, 10:15 Kapernaumkirche

Strenge Regeln, aber sie lassen sich einhalten. Markierte Sitzplätze mit 2 Metern Abstand, Singen nur leise vom extra verteilten Liedblatt und den ganzen Gottesdienst mit Mundschutz. Dennoch wir sind froh, dieses Stück Normalität wieder erreicht zu haben. Allein schon  die von Aribert Nikolai gespielte Orgel wieder live zu hören, das tut gut!

Die Predigt haben wir aufgenommenund stellen sie hier zum Nachhören zur Verfügung:

Online-Gottesdienst Trinitatis

7.6.2020 10:15 Kapernaumkirche

Harald Maier und Dagmar Lehre gestalten diesen letzten online geplanten Gottesdienst. Zum Predigttext 4. Mose 6, 22-27, dem Aaronitischen Segen, erfahren wir, dass segnen vom lateinischen „signare“ mit einem Zeichen versehen stammt. Ein schönes Wortspiel dazu ist auch dass wir so signiert nicht „resignieren“ sollen. Das Zitat von Jürgen Werth formuliert hierzu einen schönen Auftrag: „Segen ist die himmlische Exportware“. Bestimmt für die Ausfuhr in alle Welt. Konzipiert und produziert für uns Menschen. Von Gott. Mit dem Auftrag, daraus eine Importware zu machen!

Online-Gottesdienst Pfingstsonntag

31.5.2020 10:30, Bethanienkirche

An Pfingsten feiern wir den Geburtstag der Kirche. Also haben wir mit unserer Vikarin Eva Hanke mit Luftballons und Geburtstagskerze gefeiert und gelernt, dass wir alle lebendige Bausteine unserer Kirche sind.

Jeder einzelne von uns ist wichtig und als Symbol dafür haben wir eine Kirche aus unseren Steinen gebaut. Die Bethanienkirche ist tagsüber geöffnet, und wer möchte, kann gern seinen Baustein hinzufügen!

Online-Gottesdienst
Exaudi

24.5.2020 10:15, Kapernaumkirche

Den Predigtext Jeremia 31, 31-34, dass Gott einen Bund mit uns schließt, veranschaulicht Pfarrer Leser-von Kietzell mit einer Geschichte in der Geschwister sich ein gemeinsames Tatoo schenken. Ein Zeichen der Zusammengehörigkeit, so wie es für uns Christen auch das Kreuz ist.

Den Segen wie hier im Bild online zu empfangen, ist nach wie vor ungewohnt. Aber es ist uns gerade unter den Einschränkungen von Corona wichtig, dieses Zeichen der lebensfördernden Nähe Gottes zumindestin dieser Form kommunizieren zu können.

Online-Gottesdienst Christi Himmelfahrt

21.5.2020 Bethanienkirche

Mit dieser Online-Andacht hatten wir leider technische Probleme, aber die Predigt von Pfarrer Markus Eberle und die Lesung von Daniel Thoma haben wir aufgenommen und stellen sie hier zum Nachhören zur Verfügung:

Online-Gottesdienst Rogate

17.5.2020 10:15 Bethanienkirche

Online-Gottesdienst
Kantate

10.5.2020 10:15, Kapernaumkirche

Umzug, Aufbruch, in einer neuen Umgebung ankommen ist das heutige Thema von Pfarrer Ulrich Leser-von Kietzell. Der dazu passende Predigtext zum Umzug aus der Stiftshütte in den Tempel steht in der 2. Chronik 5,2. Unterstützt von seiner Frau Annette, mit der er natürlich auch in Coronazeiten, wie hier auf dem Bild keine Abstandsregel zu berücksichtigen hat, schildert er wie wichtig es ist, in einer neuen Umgebung Gemeinsamkeit und Heimat zu finden. Das Musizieren, dem der heutige Tag „Kantate“ gewidmet ist, bietet in normalen Zeiten eine gute Möglichkeit, in neuer Umgebung Gemeinschaft zu finden. Musizieren heißt zuhören, aufeinander hören, aufeinander einstellen und Rücksicht nehmen. Ein gemeinsames Fenster ins Unbekannte. Auch wenn das gemeinsame Singen unter den heutigen Bedingungen nicht möglich ist, wünscht Pfarrer Leser-von Kietzell uns zum Abschluss des Gottesdienstes, dass wir Gottes Bamherzigkeit spüren.

 

Online-Gottesdienst Jubilate

3.5.2020 10:15, Kapernaumkirche

Unser Prädikant Harald Maier kennt schon sein persönliches Unwort des Jahres. Es ist „Neue Normalität“. Die Teilnehmer des Gottesdienstes nicht persönlich zu begrüßen und ihnen nur auf dem Bildschirm in die Augen zu schauen oder gar die eigenen Großeltern nicht besuchen zu können, das darf nicht „Normalität“ auch nicht „neue Normalität“ genannt werden.

Was könnnen wir tun, damit wir zu einer besseren Normalität kommen, und können wir das alleine? „Ich bin der Weinstock und Ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viele Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun„. Joh 15,5

Also zumindest ohne Gott können wir nichts tun. Einschnitte sind notwendig, im Weinberg und in der aktuellen Politik. Bleiben wir mit unserem Handeln an Gott, denn es ist an Gott, dass wieder süße Trauben wachsen.

Online-Gottesdienst
Misericordias Domini

26.4.2020 10:15, Kapernaumkirche

Pfarrer Ulrich Leser-von Kietzell hat diesen Gottesdienst mit seiner Frau Annette gestaltet, die vier Kerzen für all diejenigen entzündet hat, die derzeit ängstlich sind, denen Geld Sorgen bereitet aber auch für die Forscher, die Corona-Gegenmittel suchen sowie für Flüchtlinge, die wir in dieser Zeit nicht vergessen dürfen.

Mit Psalm 23 und der Lesung aus Johannes 10,11-15 wurde das Predigtthema vom guten Hirten eingeleitet. Wenn wir uns manche Entscheidungen von anderen Menschen ansehen, aber auch eigene Entscheidungen, die wir vielleicht im Nachinein prüfen, dann stellen wir immer wieder fest, wie wichtig ein guter Hirte ist, der uns mit den richtigen Empfehlungen zur Seite steht. Gott ist dieser gute Hirte. Zur Zeit brauchen wir auch viele Menschen, die als Hirten handeln. Mietlinge wie in der Lesung bei Johannes, brauchen wir hier nicht. Sie müssen Könner und Profis in Sachen Fürsorge auch in ungewöhnlichen Situationen sein. Wir hoffen, dass zur Zeit in den Etagen, in denen wichtige Entscheidungen getroffen werden, Hirten entscheiden.

In der Abschlussdiskussion nach dem Gottesdienst wurde dann noch sehr passend Jesaja zitiert:

Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, …

Online-Gottesdienst
Quasimodogeniti

19.4.2020 10:15, Kapernaumkirche

Nach den Online-Andachten zu Ostern war das unser erster Onlinegottesdienst an einem „normalen“ Sonntag. Aber was ist zur Zeit schon „normal“. Unser Prädikant Harald Maier hat darauf hingewiesen, dass Ostern für ihn die Zeit ist, sich Gedanken über die etwas schwereren Themen zu machen. Diesmal nicht mit den üblichen Ritualen, aber wir haben alle geapürt, dass  Zuversicht auch online entstehen kann. Gott ist auch in diesen Tagen für uns da. Schnellebige „Knopfdruckerwartungen“ erfüllt er zwar nicht, das ist nicht Gottes Weg. Er hat eine größere, nachhaltigere Sicht.

Zum Abschluss wünscht Harald Maier uns dementsprechend ein „harrendes Vertrauen“.

Familiengottesdienst
online am Ostermontag

13.4.2020 10:30, Bethanienkirche

Unsere Vikarin Eva Hanke hat einen bewegenden Familiengottesdienst gehalten, obwohl keine Familie in der Kirche war. Online geht das auch. Und wenn die technischen Möglichkeiten so schön eingesetzt werden, dass Kinder ihre Taufkerzen in die Kameras halten, von ihrer Taufe berichten und in den Chat online hineinschreiben können, für wen wir beten wollen, dann rücken und halten wir in Coronazeiten auf die richtige Weise ganz eng zusammen.

Juliane Kellerer hat dazu passend mit online gezeigten Bildern die Geschichte erzählt, wie Jesus die Kinder zu sich kommen lässt.  Danke auch wieder an Jörn Bröer, der die vielen Kameras,  Mikrofone, Bilder und Musikstücke so eingesetzt hat, dass diese für uns neue Form des Gottesdienstes möglich geworden ist.

Und die Papierblume, die Eva Hanke im Wasser hat aufblühen lassen, kann man mit dieser Vorlage selbst basteln.

Online-Andacht zum Osterlicht

12.4.2020 10:15, Kapernaumkirche

Alles ist anders. Eine Botschaft, die zu Ostern passt, in Coronazeiten auf ganz besondere Weise. Pfarrer Leser- von Kietzell hat die Osterkerze bei strahlendem Sonnenlicht im Pfarrgarten angezündet, weil der Internet-Empfang in der Kirche nicht stabil war. Ostern, das Licht, die Auferstehung machen uns Mut, auch in schwerigen Zeiten die Zuversicht zu behalten.

Die Lesung zur Auferstehung aus dem Evangelium trug Ruth Lange vor. Die Technik hatte Jörn Bröer übernommen und einen reibungslosen Ablauf für die über 50 Teilnehmer sichergestellt.

Vielen Dank!

 

 

Karfreitag
Online-Andacht

10.4.2020 15:00, Bethanienkirche

Besondere Zeiten fordern besondere Lösungen. Um an Karfreitag des Todes Jesu Christi zu gedenken und trotzdem die Gemeindemitglieder vor einer möglichen Ansteckung durch den Corona-Virus zu schützen, haben wir unsere erste Online-Andacht durchgeführt. Pfarrer Markus Eberle hat sie gestaltet und gehalten. Musikstücke, Orgel und Gesang, hatte unser Kantor Aribert Nikolai mit seinem Bruder vorab aufgenommen. Diese wurden während der Andacht von Jakob Haug, der die Technik perfekt im Griff hatte, an den entsprechenden Stellen eingespielt.

Es waren über 30 „Teilnehmer“ zugeschaltet, es haben aber deutlich mehr an der Andacht teilgenommen, da einige  Computer von mehreren Personen genutzt wurden.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, dass ihr das möglich gemacht habt!

 

Orgel und Schokolade

11.4.2019 17:00, Kapernaumkirche

Ein besonderes Erlebnis auf Basis einer Idee unseres Kantors Aribert Nikolai. Zunächst hat er uns mit verschiedenen Orgelstücken von Bach bis Joplin verwöhnt. Zu jedem besonderen Stück Musik gab es auch ein besonderes Stück Schokolade. Von klassich bis süß und von Jazz bis zartbitter.

Nach der Pause hat Maria Nikolai aus ihrem Buch „Die Schokoladenvilla“ gelesen. Aber nicht nur gelesen, sondern sie hat ihren Beitrag mit Bild und Ton begleitet und einige interessante Hintgergründe dazu berichtet.